Bürgerinitiative Antiatom Ludwigsburg

Aktiv gegen Atomkraft

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier geht's zur Anmeldung

Archiv

Nord-Ost-Ring: Mehr Verkehr für Ludwigsburg - Schäden für Mensch und Umwelt

Vortrag und Diskussion mit Joseph Michl, ARGE Nord-Ost


Dienstag, 29. Januar 2019 19:30 Uhr
Staatsarchiv Ludwigsburg

Ein breites Bündnis der Ludwigsburger Umweltinitiativen hat sich abermals zusammengetan, um ein weiteres großes Thema anzupacken: Der umstrittene Nord-Ost-Ring steht diesmal im Fokus.
Welche Folgen würde das autobahnähnliche Verkehrsprojekt im Süden des Landkreises Ludwigsburg für die Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Kommunen verursachen? Welche Folgen hätte der Verlust von Ackerflächen für die Zukunft der landwirtschaftlichen Betriebe? Welche Folgen hätten der Verlust und die Zerschneidung von Grün- und Gehölzstrukturen für unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt? Was wären die verkehrlichen Folgen für Ludwigsburg? Und nicht zuletzt: Darf man ein solches Straßenprojekt in Zeiten der Erderwärmung überhaupt noch planen?
Diese und weitere Fragestellungen werden wir in einem anschaulichen Vortrag ergründen. Dafür hat das Umweltbündnis den Agraringenieur Joseph Michl eingeladen. Michl ist Vorsitzender des Vereins Arge Nord-Ost e.V., der sich seit vielen Jahren für den Erhalt der wertvollen Grüngebiete einsetzt und die Planung des über 200 Millionen Euro teuren und ca. 11 Kilometer langen Nordostrings bekämpft. Seit das Projekt vor 30 Jahren plötzlich aufkam, war klar, dass es diese 11 Kilometer in sich haben.
Mit vier Fahrspuren würde die Autobahn Nordostring nicht nur die besten Ackerböden sowie Grün- und Erholungsflächen vernichten, auch die Zerschneidung einer der letzten großen Freiflächen im Norden des Ballungsraums Stuttgart wäre damit besiegelt. Neue Straßen führen zwangsläufig zu mehr Verkehr und bewirken damit zusätzliche Belastungen mit Lärm, Schadstoffen und Kohlendioxid.
Das wäre das Gegenteil dessen, was dringend notwendig ist. Auch müssen die knappen Finanzmittel für die Förderung einer menschen- und umweltfreundlichen Mobilität (Fußgehen, Radfahren, ÖPNV) eingesetzt werden. Hier gäbe es sehr viel zu tun. Dringend notwendig wären beispielsweise Radschnellverbindungen und der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs, u.a. durch eine Niederflurbahn auch über die Region Ludwigsburg hinaus.
Wir laden alle Interessierten und Betroffenen ein zur Informationsveranstaltung mit anschließender Diskussion.
Dienstag, 29. Januar 2019, 19:30 Uhr, Staatsarchiv Ludwigsburg, Arsenalplatz 3. Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Hier geht es zum Flyer (PDF), die Spalten sind aber leider für die Faltung geordnet. Lesebeginn in Spalte 3, dann kommt die 2. Seite...
Link zur ARGE Nord-Ost e.V.

Trägerkreis dieser Veranstaltung:
- ARGE Nord-Ost
- NABU Kreisverband Ludwigsburg
- ADFC Ludwigsburg
- BI AntiAtom Ludwigsburg
Unterstützerkreis:
- BUND Kreisverband Ludwigsburg
- RobinWood
- VCD Ludwigsburg
- Aktionsbündnis Pro Niederflurstadtbahn

 

 


Zurück zur Übersicht